Stadt Memmingen:SingleNews (mm-Frauen)

Aktuelle Meldung

Zur Übersicht Aktuell

Internationaler Frauentag 2022 - Rebellinnen, Schampus & more

Erstellt von der Gleichstellungsbeauftragten |

Vielfältiges Kooperationsprogramm mit Rebellinnen-Ausstellung, Lesung und Stadtrundgang

In Kooperation mit vhs, Frauengeschichtswerkstatt, Frauennetzwerk und Gleichstellung gibt es am und um den Frauentag vielfältige Veranstaltungen:

"Rebellinnen" - Frauen im Fokus!

 Mädchen und Frauen haben in allen Epochen der Zeit die Welt verändert. Manche haben es mit ihren Taten bis in die Geschichtsbücher geschafft, viele sind in Vergessenheit geraten. Die vhs Memmingen spürt in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Memmingen sowie dem Frauennetzwerk Memmingen e.V. und der Frauengeschichtswerkstatt Memmingen e.V. einige dieser Frauen auf und macht sie rund um den Weltfrauentag öffentlich.

Die Leihausstellung "Rebellinnen - Frauen, die die Welt verändert haben", ist über die ganze Stadt verteilt. Mit Illustrationen und kurzen Texten werden rund 40 Frauen aus dem deutschsprachigen Raum vorgestellt, die für ihre Überzeugungen einstanden und für ihre Rechte gekämpft haben, die ihre Gegenwart geprägt und die Zukunft beeinflusst haben, darunter Elisabeth Schwarzhaupt, Angela Merkel, Rosa Luxemburg, Käthe Kollwitz, Sophie Scholl, Argula von Grumbach, Antonie von Nopitsch und Charlotte Knobloch.

Erste Station dieser neuen, bundesweiten Wanderausstellung ist die Stadt der Freiheitsrechte! Zu der Ausstellung des Evangelischen Presseverbands für Bayern e.V. (EPV) gehört ein Online-Dossier mit ausführlichen Texten und kurzen Podcasts und Videos. In den sozialen Medien wird eine Kampagne die Ausstellung begleiten und die Besucherinnen und Besucher zum Mitmachen auffordern. Aber auch Präsenzveranstaltungen der Projektpartner:innen machen Biographien erlebbar und machen Mut zur Nachahmung. Ziel ist es, insbesondere junge Menschen dazu zu ermutigen, ihre Ziele zu verfolgen und ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

 

Zeitenwende 2.0: 

10 Frauen - 10 Geschichten

Eine neue Spezialstadtführung anlässlich des Weltfrauentages 2022Der Rundgang von und mit Sabine Streck, stellv. Stadtheimatpflegerin und Stadtführerin, geht weg von gewohnten touristischen Sehenswürdigkeiten und führt zur früheren „Promenade“ in direkter Altstadtnähe. Lernen Sie zehn Frauen kennen, die entweder seit Generationen in Memmingen beheimatet waren, nach dem Krieg den Sprung über den großen Teich wagten oder hier als Flüchtlingsmädchen eine neue Heimat fanden.

Mutige Frauen des 20.Jahrhunderts, die ihr Leben im Geist der Zeit meisterten. Fünf Portraits entstanden nach Interviews mit den Frauen oder ihren Töchtern. Die weiteren Biografien sind den beiden Buchveröffentlichungen der Frauengeschichtswerkstatt e.V. „Memminger Frauen Band 1 und 2“ entnommen.

Treffpunkt: Marktplatz am Brunnen
Anmeldung unter: Tel. 08331-69566 oder sabine.streck@heimatpfleger.bayern 
Dozentin: Sabine Streck, Stadtführerin
MM1015 | Memmingen
So, 06.03.22, 15.00 - 16.30 Uhr
Treffpunkt: Marktplatz am Brunnen
7,00 € (in bar am Treffpunkt zu entrichten) 
Min. 3 TN / Max. 30 TN
Es gilt 2G (bitte tagesaktuelle Corona-Regelungen beachten)

 

Rebellinnen - Eröffnungsveranstaltung mit Autorin Michaela Karl
Lasst uns tanzen und Champagner trinken - trotz alledem!

Isadora Duncan. Eine Biografie

Isadora Duncan (1877–1927) war der erste weibliche Superstar des 20. Jahrhunderts und eine der einflussreichsten Persönlichkeiten ihrer Zeit. Kompromisslos, radikal und innovativ war die champagnertrinkende Rebellin mit Hang zum großen Drama und den falschen Männern ihrer Zeit weit voraus: Als Feministin stand sie für weibliche Selbstbestimmung ein und lebte eine Freiheit, die für Frauen bis dahin undenkbar war. Sie nutzte den Tanz, um ihre revolutionären Visionen zum Ausdruck zu bringen. In ihrer Biografie zeichnet Michaela Karl ein differenziertes Portrait der schillernden Ausnahmekünstlerin.

Diese Autorinnenlesung eröffnet die Ausstellung über „Rebellinnen“, die bis Ende März an vielen Plätzen in Memmingen gezeigt wird. Näheres entnehmen Sie dem separaten Flyer / Stadtplan.

Büchertisch der Buchhandlung Schmid

 

Diese Veranstaltung findet statt in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Memmingen sowie dem Frauennetzwerk Memmingen e.V. und der Frauengeschichtswerkstatt Memmingen e.V.


Dozentin: Michaela Karl
MM1017 | Memmingen
Di, 08.03.22, 19.00 - 20.45 Uhr,
Kolbehaus, Donaustr. 1, Saal, 87700 Memmingen
5,00 €
Min. 3 TN / Max. 75 TN
Es gilt 2G (bitte tagesaktuelle Corona-Regelungen beachten)

 

Zusatzangebote der vhs aus dem Semesterprogramm - Frauen im Fokus:

Die Revolution hat ein weibliches Gesicht. Die aktuelle Rolle der Frauen in Belarus.

Die Bilder haben die Welt gerührt und erschüttert: Friedliche Demonstranten in Belarus trotzten dem brutalen Regime - immer und immer wieder.

Die Osteuropa-Korrespondentin Alice Bota erzählt in dem Vortrag die Geschichten der drei maßgeblichen Protagonistinnen, die zu Politikerinnen wider Willen wurden: Swetlana Tichanowskaja, Maria Kolesnikowa und Veronika Zepkalo.

Sie zeichnet die Geschichte des Aufstands nach und wirft die Frage auf, warum der Westen - fast vor unserer Haustür - so wenig Unterstützung leistet.

Alice Bota ist Autorin und Journalistin. Derzeit berichtet sie als Auslandskorrespondentin aus Moskau für DIE ZEIT.

MM1815 | Memmingen
Do, 03.03.22, 19.30 - 21.00 Uhr,
Online-Seminar-vhs-wissen-live
kostenlos

 

Femizide - Warum Männer Frauen töten und was wir dagegen tun müssen

Jeden Tag versucht in Deutschland ein Mann, seine Frau umzubringen. Alle 3 Tage wird eine Frau von ihrem Partner oder Ex-Partner getötet. Hinzu kommen die Morde an Frauen durch ihnen unbekannte Täter.

Diese Verbrechen sind keine Ehrenmorde oder Beziehungstaten, sondern Femizide: Morde, die an Frauen verübt werden, weil sie Frauen sind.

Laura Backes und Margherita Bettoni zeigen in ihrem Vortrag, dass die Tötung von Frauen aufgrund ihres Geschlechts auch bei uns ein ernsthaftes gesamtgesellschaftliches Problem ist. Als Familientragödien verharmlost, bleiben viele Frauenmorde verborgen und verdecken die patriarchalen Macht- und Gewaltmuster, die sich tief durch unsere Gesellschaft ziehen.

Margherita Bettoni ist Investigativjournalistin mit den Schwerpunkten Organisierte Kriminalität und sexualisierte Gewalt. Sie ist Co-Autorin der Bücher »Die Mafia in Deutschland. Kronzeugin Maria G. packt aus« (Econ, 2017) und »Corona: Geschichte eines angekündigten Sterbens« (dtv, 2020). Für ihre Recherchen hat sie den Marlies-Hesse-Nachwuchspreis, den Migration Media Award und den Grimme Online Award gewonnen.

MM1821 | Memmingen
Mo, 07.03.22, 19.30 - 21.00 Uhr,
Online-Seminar-vhs-wissen-live
kostenlos

 

Autorinnenlesung

Blaue Frau

Ein Roman von Antje Ravik Strubel

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Buchpreis 2021

Adina wuchs als letzter Teenager ihres Dorfs im tschechischen Riesengebirge auf und sehnte sich schon als Kind in die Ferne. Mit ihr greift Antje Rávik Strubel eine Figur aus ihrem frühen Roman »Unter Schnee« wieder auf. Nun ist Adina 20 Jahre alt und lernt bei einem Sprachkurs in Berlin die Fotografin Rickie kennen, die ihr ein Praktikum in einem neu entstehenden Kulturhaus in der Uckermark vermittelt. Unsichtbar gemacht von einem sexuellen Übergriff, den keiner ernst nimmt, strandet Adina nach einer Irrfahrt in Helsinki. Im Hotel, in dem sie schwarzarbeitet, begegnet sie dem estnischen Professor Leonides, Abgeordneter der EU, der sich in sie verliebt. Während er sich für die Menschenrechte stark macht, sucht Adina einen Ausweg aus dem inneren Exil.

»Blaue Frau« erzählt aufwühlend von den ungleichen Voraussetzungen der Liebe, den Abgründen Europas und davon, wie wir das Ungeheuerliche zur Normalität machen. Der Roman wurde mit dem Deutschen Buchpreis 2021 ausgezeichnet.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Allgäuer Literaturfestivals in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Memmingen.

MM1045 | Memmingen
Di, 17.05.22, 19.30 - 21.00 Uhr,
Kolbehaus, Donaustr. 1, Saal, 87700 Memmingen
12,00 €, ermäßigt 10,00 €
/ Max. 75 TN
Allgäuer Literaturfestival Autorenlesung

 

Einlass: 19.00 Uhr. Alle Veranstaltungen des Allgäuer Literaturfestivals finden Sie unter www.allgaeuer-literaturfestival.de. Vorverkauf 14.02.22. Karten zu dieser Veranstaltung erhalten Sie direkt vor Ort bei der Tourist Information Memmingen, Marktplatz 3, 87700 Memmingen

 

Tel.: 08331 850-172 und -173
Fax: 08331 850-178

 

Öffnungszeiten:

Mo. bis Fr. 09:00 bis 17:00 Uhr, Sa. 09:30 bis 12:30 Uhr (abweichende Öffnungszeiten aufgrund Corona möglich)

 

Überregional können Sie die Karten zum gleichen Preis (zzgl. Postversand) beim Kartenbüro Altusried erwerben:
online: www.altusried.de Tel.: 08373 92200
Fax: 08373 7054
Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 09.00 - 12.00 Uhr und 16.00 - 18.00 Uhr
(abweichende Öffnungszeiten aufgrund Corona möglich)

 

Restkarten an der Abendkasse. Dozentin: Antje-Ravik Strubel

 

 

Logo für den Internationalen Frauentag (Bildrechte: Frauennetzwerk Memmingen e.V.)